AGB

Allgemeine Bestimmungen

Sämtliche Lieferungen erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden Bestimmungen.

Preise

Sämtliche Preise dieser Liste verstehen sich im Webshop incl. Mehrwertsteuer. Entstandene Satz-, Repro- oder sonstige Vorkosten können von uns in Rechnung gestellt werden, falls es nicht zum Auftrag kommt.

Versand

Die Versandkosten werden vom Shopsystem nach dem Gewicht der Sendung berechnet. Es wird entweder mit der Post oder per DPD versendet

Bestellung / Zahlung

Die Bestellung ist eine verbindliche Bestellung, d.h. der Käufer ist verpflichtet die bestellte Ware zu bezahlen und abzunehmen

Bedruckte Ware und Sonderanfertigungen

Da bedruckte Briefumschläge usw. jeweils Sonderanfertigungen sind, ist ein Umtausch ausgeschlossen.

Druckvorlagen

Die im Shopsystem erstellten Druckvorlagen sind und bleiben Eigentum von Briefumschlag-Drucker.de. Bitte lesen Sie auch unsere Tipps&Tricks unbedingt durch, wenn Sie Ihren Umschlag in unserem Online-Designer gestalten wollen. Hier finden Sie Hinweise wie die Umschläge zu gestalten sind. Wir überprüfen nicht die zugesandte Druckvorlagen auf postalische Verwendbarkeit (Falls Sie unsicher sind sprechen Sie bitte uns an, wir können die Gestaltung der Umschläge bei der Post direkt prüfen lassen).

Liefertermine

Die von uns bestätigten Lieferfristen sind nach Arbeitstagen angegeben und gelten von der Bestätigung des Auftrages bis zum Tage der Versandbereitschaft. Bei bedruckter Ware läuft die Lieferfrist erst ab Eingang der genehmigten Korrektur.
In der Regel sind die im Webshop angebotenen Artikel bei uns immer auf Lager und die dort bestellten Waren werden in 2-3 Arbeitstagen versendet. Sollte dies einmal nicht möglich sein, erhalten Sie umgehend eine Information per Email.

Abrufaufträge

Abrufaufträge unterliegen, soweit keine anderen Termine vereinbart, einer Abnahmefrist von höchstens 6 Monaten. Bei Abnahmeverzug sind wir berechtigt, die Gesamtmenge zu berechnen, sie dem Käufer zuzustellen oder auf seine Rechnung einzulagern. Dies gilt auch für den Fall, dass die Abnahme bestellter Mengen nicht zum vereinbarten Zeitpunkt erfolgt. In beiden Fällen geht das Qualitäts- und Gefahrenrisiko im Zeitpunkt des Abnahmeverzuges auf den Auftraggeber über.

Mängelrüge

Mängelrügen für offensichtliche Mängel können nur schriftlich innerhalb 8 Tagen nach Eintreffen der Ware berücksichtigt werden. Versteckte Mängel, die nach unverzüglicher Untersuchung nicht zu finden sind, dürfen nur dann gegen den Auftragnehmer geltend gemacht werden, wenn die Mängelrüge unverzüglich nach Entdeckung innerhalb von 3 Monaten, nachdem die Ware das Lieferwerk verlassen hat, bei dem Auftragnehmer eintritt. Anerkannte Mängelrügen berechtigen den Auftragnehmer nach seiner Wahl zur Minderung, Ersatzlieferung nach angemessener Frist oder zum Rücktritt vom Vertrag. Weitergehende Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit sie nicht im BGB geregelt sind. Verarbeitete und bedruckte Ware kann nicht zurückgenommen werden. Transportschäden hat der Besteller vom Transportunternehmer bestätigen zu lassen.
Da wir ein CMYK-Inkjetsystem verwenden, können Schmuckfarben nicht gedruckt werden. Die verwendeten Farben werden nicht auf das Papier deckend aufgedruckt sondern ziehen in das Papier ein. Daher ist kein deckender Druck möglich und der Farbton hängt auch von der Papiersorte ab. Farbpaletten wie Pantone (R) und HKS (R) usw können nicht immer eingehalten werden, da diese Systeme für Offsetfarben und spez. Papiere spezifiziert/definiert sind. Wir verwenden zwar ausschließlich Briefumschläge von renomierten Markenherstellern, aber die Papiersorten und Farben varieren stets leicht, teils von Charge zu Charge. Bei Grafiken sind CMYK-Daten zu bevorzugen. RGB-Daten müssen in CMYK gewandelt werden, dabei kommt es prinzipbedingt zu Farbveränderungen. Daher sollte bei Aufträgen, in denen ein Farbton genau eingehalten werden muss, der Kunde stets ein Druckmuster verlangen bzw vor dem Druck ein Farbmuster zusenden. Eine farbliche Abweichung ist aus o.g. technischen Gründen möglich und stellt keinen Mangel dar

Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt in jedem Fall – auch in weiterverarbeitetem Zustand – bis zur völligen Bezahlung unser Eigentum. Zugriffe Dritter auf die unter unserem Eigentumsvorbehalt stehende Ware sind uns sofort anzuzeigen. Bei Weiterverkauf unserer Ware gelten die entstehenden Forderungen als an uns abgetreten. Sollte die Kreditwürdigkeit des Bestellers im Laufe der Geschäftsverbindung fraglich werden, haben wir das Recht, von den bestehenden Verträgen zurückzutreten und die Rückgabe der unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren zu verlangen.Für alle von uns gelieferten Waren gilt der verlängerte Eigentumsvorbehalt als vereinbart.

Datenspeicherung

Der Auftraggeber ist einverstanden, dass der Auftragnehmer im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes speichert.

Teilnichtigkeit / Salvatorische Klausel

Falls Teile dieser Bedingungen unwirksam sind oder werden, bleiben die übrigen Vereinbarungen gleichwohl wirksam.

Erfüllungsort & Gerichtsstand

Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist für beide Teile, ohne Rücksicht auf die Höhe des Streitwertes, der Sitz des Auftragnehmers. Gerichtsstand ist Offenbach am Main.